Lesevorhaben April-Juni 2016

Der Frühling ist wetter- und lesetechnisch eine bunte Mischung aus allem. Die folgenden Bücher sind eine kleine Auswahl meiner Frühjahrslektüre.



Wunderlich Verlag / 19,95 € Gebunden / 528 S. / Erschienen 24. September 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt: 

"Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben."

Lesemotivation:

Der baldige Kinostart zum ersten Teil "Ein ganzes halbes Jahr" hat mich wieder an diesen Roman erinnert. Die Geschichte um Louisa und Will hat mich sehr berührt, deshalb bin ich natürlich sehr neugierig, wie Louisas Leben weitergeht. Die Autorin greift hier ein Thema auf, das sicherlich viele beschäftigt: Wie geht das eigene Leben nach dem Verlust eines Menschen weiter? Ich hoffe auf eine gefühlvolle aber realistische Umsetzung. Und eins sei schon mal verraten: Zu diesem Buch wird es in jedem Fall eine Rezension geben.


dtv Verlag / 23,50 € Gebunden / 624 S. / Erschienen 1. Januar 2000
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt: 

"Mysteriöse Briefe landen im Briefkasten der 15jährigen Sofie Amundsen in Oslo. Was sollen diese Fragen: »Wer bist du?«, »Was ist ein Mensch?« und »Woher kommt die Welt?«. Sofie ist irritiert. Die Briefe werden ausführlicher und entführen sie in die abenteuerliche und geheimnisvolle Gedankenwelt der großen Philosophen. Ihr unbekannter Briefeschreiber erzählt Sofie die Geschichte Europas, der Antike, des Mittelalters und der Renaissance und dann nimmt die Geschichte eine unglaubliche Wendung."

Lesemotivation:

Seit Jahren schwirrt mir dieses Buch im Kopf herum und wird mir - als Philosophieinteressierte - immer wieder empfohlen. Jetzt möchte ich es doch endlich mal in Angriff nehmen und in die Welt der Philosophie abtauchen. Wahrscheinlich wird das Buch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, da man - abgesehen von der doch beachtlichen Seitenzahl - sicherlich mit einigen interessanten Gedankengängen konfrontiert wird, aus denen man hoffentlich auch das ein oder andere mitnehmen kann. 


Rowohlt Verlag / 9,99 € Taschenbuch / 320 S. / Erschienen 1. Dezember 2012
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt:

"Als Hemingway 1956 nach Paris zurückkehrte, ließ er sich aus dem Keller des Hotels Ritz seine alten Koffer bringen.
Sie enthielten Tagebücher und Aufzeichnungen aus den Zwanzigern, seiner Zeit als Auslandskorrespondent. 
Hemingway nahm sich diese frühen Notizen vor und formte daraus den Roman seiner Pariser Jahre. Für ihn war es eine glückliche, prägende Zeit, als er an der Seine angelte, bescheidene Gewinne beim Pferderennen in Champagner umsetzte, mit Gertrude Stein, James Joyce, Ezra Pound und F. Scott Fitzgerald zusammentraf."

Lesemotivation:

Paris, F.Scott Fitzgerald und die Zwanziger - eine zu verlockende Kombination, als dass es noch länger ungelesen bleibt. Bisher war ich noch recht zögerlich, was diesen viel diskutierten Autor betrifft. Aber für Literaturliebhaber letztendlich doch unumgänglich! 


C.H. Beck Verlag / 19,95 € Gebunden / 519 S. / Erschienen 30. Dezember 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt: 

"Saint-Malo 1944: Die erblindete Marie-Laure flieht mit ihrem Vater, einem Angestellten des "Muséum National d'Histoire Naturelle", aus dem besetzten Paris zu ihrem kauzigen Onkel in die Stadt am Meer. Verborgen in ihrem Gepäck führen sie den wahrscheinlich kostbarsten Schatz des Museums mit sich. 
Werner Hausner, ein schmächtiger Waisenjunge aus dem Ruhrgebiet, wird wegen seiner technischen Begabung gefördert und landet auf Umwegen in einer Spezialeinheit der Wehrmacht, die die Feindsender der Widerstandskämpfer aufzuspüren versucht. Während Marie-Laures Vater von den Deutschen verschleppt und verhört wird, dringt Werners Einheit nach Saint-Malo vor, auf der Suche nach dem Sender, der die Résistance mit Daten versorgt..."

Lesemotivation:

Abgesehen davon, dass ein historischer Roman nie in solch einer Bücherauswahl fehlen darf, spricht mich die Inhaltsbeschreibung unheimlich an. Rein vom Klappentext erwarte ich einen Roman mit außergewöhnlichen Charakteren, spannenden Handlungssträngen und interessantem Setting. Die bisherigen Rezensionen zum Buch loben nicht nur die Geschichte, sondern auch den besonderen Schreibstil des Autors. Klingt also mehr als vielversprechend - Rezension folgt!


Piper Verlag / 9,99 € Taschenbuch / 256 S. / Erschienen 10. Dezember 2012
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt:

"»›Hannah Arendt‹ war der schwierigste Film, den ich je gemacht habe«, sagt Margarethe von Trotta. Die große Denkerin Hannah Arendt fühlte sich zeitlebens nur ihrem eigenen Verstand verpflichtet. Sich ihr zu nähern heißt für Trotta daher, »einem Menschen beim Denken zuzuschauen«. Das Begleitbuch eröffnet einen Blick hinter die Kulissen des Films und erzählt die spannende Geschichte seiner Entstehung."

Lesemotivation:

Je mehr Bücher ich von oder über diese Philosophin lese, desto faszinierter bin ich. Obwohl ich den Film mittlerweile in und auswendig kenne, freue ich mich schon darauf, weitere Einblicke in den Film und die Hintergrundgeschichte zu bekommen. Ich denke, dieses Buch spricht nur eine kleine Sparte von Lesern an, aber wer weiß, vielleicht kann ich den ein oder anderen darauf aufmerksam machen...



Kommentare

Beliebte Posts