Buchempfehlungen für warme Tage




Bestimmte Bücher vermitteln ganz bestimmte Stimmungen und besonders in den warmen Jahreszeiten wünsche ich mir Leichtigkeit mit Anspruch, Humor ohne Oberflächlichkeit und natürlich eine gute Portion Fernweh. Die folgenden fünf Bücher - eines davon ist leider nicht in meinem Besitz - verkörpern diese Stimmungen für mich auf ganz besondere Weise.


Karen Howes - Vacation Homes and Perfect Weekend Hideaways


Merrell Publisher / ca. 26 € Gebunden / 239 S. / Erschienen 1. Oktober 2007
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Dieser Geheimtipp wird alle Reise- und Interiorintersssierte begeistern. Zahlreiche Fotografien zeigen Ferienanwesen in der ganzen Welt, dabei werden viele verschiedene Wohnstile illustriert und im recht kurz gehaltenen Text Hintergründe zur Architektur und der Gegend beschrieben. Mehr Reise- und Einrichtungsinspiration für den Sommer ist kaum noch möglich. Und wer dieses Jahr keinen Sommerurlaub geplant hat, kann sich bei der Lektüre sicherlich seinen ganz eigenen Urlaub zusammenträumen. 
Dieses Buch nehme ich mir jedes Jahr zu Beginn des Frühlings und bei aufkommendem Fernweg zur Hand. Gerade, weil man es immer wieder durchblättern kann und möchte, lohnt sich die Investition meiner Meinung nach voll und ganz.
Leider ist die Ausgabe in Deutschland teilweise nur noch gebraucht und zudem in englischer Sprache erhältlich. Aber hier gilt: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!


Maria Semple - Wo steckst du, Bernadette?


btb Verlag / 9,99 € Taschenbuch / 384 S. / Erschienen 12. Januar 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt: 

"Bernadette Fox ist chaotisch, überfordert – und ungeheuer liebenswert. Ihr Ehemann Elgie, der neue Hoffnungsträger bei Microsoft, mag ihren Witz. Und ihre verrückten Ideen. Irgendwie auch ihre Unsicherheit, wenn sie mal wieder von quälenden Ängsten heimgesucht wird. Die anderen Mütter, allesamt perfekt organisiert, halten Bernadette allerdings für eine Nervensäge. Verantwortungslos. Schließlich beschäftigt sie online eine indische Assistentin, die den Alltag für sie regelt. Zum Stundensatz von 0,75 Dollar reserviert Manjula den Tisch im Restaurant, erledigt mal eben die Bankgeschäfte und bucht den Familienurlaub in die Antarktis. Und für ihre 15jährige Tochter Bee, die kleine Streberin, ist Bernadette, na ja, eine Mutter. Bee kennt ja keine andere. Doch irgendwann beschließt Bernadette auszubrechen. Ihr wird das alles zu viel. Und auf einmal ist sie verschwunden …" 

Über dieses Buch möchte ich gar nicht allzu viele Worte verlieren, man sollte sich als Leser einfach hineinfallen lassen. Die Geschichte steckt voller Humor, Skurilität und außergewöhnlichen Charakteren, so dass der Leser hier schlicht und ergreifend durch pure Unterhaltung mitgerissen wird. Ein ausführlicherer Leseeindruck ist hier zu finden.  


Jenny Bond - An einem Tag im Mai


Dumont Verlag / 9,99 € Taschenbuch / 544 S. / Erschienen 16. November 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt:

"Amerika, Anfang der Dreißigerjahre. Iris McIntosh hat alles verloren: ihren Job, ihre Freunde, ihr Zuhause. Doch eine zufällige Begegnung mit der mächtigsten Frau des Landes, Eleanor Roosevelt, gibt ihrem Leben eine neue Richtung. Sie verschafft Iris Zugang zum innersten Zirkel des Weißen Hauses – in einer Zeit, als die Welt kurz vor einem neuen Krieg steht. Iris steigt zur Beraterin des Präsidenten auf, genießt den Glanz der Macht und die neuen Möglichkeiten, die sich ihr eröffnen. Als sie zwei besondere Männer trifft, muss sie sich entscheiden …"

Trotz klitzekleiner Schwächen konnte mich der Roman insofern begeistern, als dass er auf unterhaltsame, aber durchaus gut recherchierte Weise eine politisch brisante Zeit sowie die darin verwickelten politischen Persönlichkeiten beschreibt. Und wer auf Liebesgeschichten nicht verzichten möchte, wird hier ebenfalls auf seine Kosten kommen. Auch zu diesem Buch gibt es bereits eine Rezension, wer also mehr darüber lesen möchte, wird hier fündig. 


Elif Shafak - Der Architekt des Sultans


Kein & Aber Verlag / 24,90 € Gebunden / 600 S. / Erschienen 1. April 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt:

"Es ist einfacher, eine Brücke einzureißen, als eine zu bauen.« Istanbul im 16. Jahrhundert. Es ist die Blütezeit des Osmanischen Reichs, die Stadt das wimmelnde Zentrum des Orients, als Jahan auf einem Schiff im Hafen anlegt. Aus dem fernen Indien angereist, führt er einen weißen Elefanten mit sich, ein Geschenk seines Schahs für die Menagerie des Sultanspalasts. So beginnt ein episches Abenteuer, in dem sich der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Junge plötzlich im Herzen des mächtigen Reichs wiederfindet, inmitten des Prunks und des Reichtums. Ihm begegnen hinterlistige Höflinge, falsche Freunde, Zigeuner, Tierbändiger und die schöne Prinzessin Mihrimah. Doch es ist die Begegnung mit dem Hofarchitekten Sinan dem berühmtesten Baumeister der islamischen Welt , welche Jahans Schicksal für immer verändern wird. Gemeinsam bauen sie Moscheen und Paläste, Mausoleen und Aquädukte, die alle Zeiten überdauern sollen. Doch hinter Jahans neuem Glück lauern Intrigen und Kriege, deren Zerstörungswut größer scheint als alles Bestreben, Neues zu schaffen."

Es ist insgesamt eine ruhige, jedoch athmosphärische Geschichte über das Leben, Architektur, Intrigen und Weisheit. In ihrem Nachwort schreibt die Autorin, sie hoffe, die Geschichte werde den Lesern wie Wasser in ihr Herz fließen und genau so ist es mir bei der Lektüre ergangen. Der ausdrucksstarke Schreibstil lässt den Leser in die Welt Istanbuls im 16. Jahrhundert eintauchen. 
Letztlich gibt dieses exotische Buch einen fantastischen Einblick in das Osmanische Reich, dessen Kultur, Religion, den vielen außergewöhnlichen Charakteren und historischen Figuren und eignet sich wunderbar als Lektüre für warme Sommerabende.


Cecilia Ahern - Das Jahr, in dem ich dich traf


Fischer Krüger Verlag / 14,99 € Broschiert / 384 S. / Erschienen 19. Februar 2015
(Coverrechte liegen beim Verlag)


Inhalt:

"Jasmine liebt ihre Schwester und ihre Arbeit. Als sie für ein ganzes Jahr freigestellt wird, weiß sie überhaupt nicht mehr, was sie tun soll – und wer sie eigentlich ist.
Matt braucht seine Familie und den Alkohol. Ohne sie steht er vor dem Abgrund.
Jasmine und Matt sind Nachbarn, doch sie haben noch nie miteinander gesprochen. Da Jasmine so viel freie Zeit zu Hause hat, beginnt sie, Matt zu beobachten. Sie macht sich ihre Gedanken über ihn und fängt in ihrem Kopf Gespräche mit ihm an. Nur in echt will sie mit diesem Kerl nichts zu tun haben – dafür hat sie ihre eigenen, guten Gründe. 
Doch dann beginnt ein Jahr voll heller Mondnächte, langer Gartentage und berührender Überraschungen – ein Jahr, das alles verändert."


Auf dieses Buch bin ich eigentlich nur zufällig im Bücherregal meiner Mutter gestoßen. Ich würde mich weder als ein großer Fan der Autorin bezeichnen, noch habe ich viele ihrer Bücher gelesen. Dieses Buch gilt scheinbar unter Buchkritikern und Cecilia-Ahern-Fans eher als einer ihrer schwächeren Romane. Umso überraschender war für mich, wie wundervoll ich die Geschichte nach kurzen Anfangsschwierigkeiten fand. Die Protagonistin Jasmine wird durch äußere Umstände gezwungen, sich mit sich selbst und ihrer Umgebung auseinanderzusetzen. Dabei spielt vor allem ihre Schwester Heather eine entscheidende Rolle. Diese Geschichte lebt ohne Frage von den authentisch originellen Charakteren und der ganz besonderen Beziehung zwischen den beiden Schwestern, die einzigartig schön und tiefgehend ist. Warum ich dieses Buch mit Frühling und Sommer verbinde, liegt wahrscheinlich an der Leidenschaft, die Jasmine allmählich für sich entdeckt: das Gärtnern. Kurz gesagt: Hier kann man wirklich von einem "Wohlfühlbuch" sprechen, das mich auch zwei Monate nach der Lektüre immer noch nicht ganz losgelassen hat.



Kommentare

  1. Ein toller Beitrag. Ich liebe Bücher, in denen man sehen kann wie sich Menschen einrichten! Und dass dann bei Ferienhäusern. Wow! Habe gesehen, dass es das Buch leider nicht mehr neu zu kaufen gibt. Da muss ich mal gucken wo ich es am besten gebraucht herbekomme. "Der Architekt des Sultans" ist auch mal direkt auf meine Wunschliste gewandert. Vielen Dank für die Tipps!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Denise. Ich bin generell ein großer Fan von Einrichtungsbüchern und -zeitschriften. Leider sind sie meist nicht ganz günstig. Viel Freude mit dem Buch, ich hoffe du kannst es noch irgendwo ergattern!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts